58.Ute Uferlos

 

Tom Toys, 30./31.8.1993, 19-03 ur

58.UU

...was hat ein dichter denn zu sagen
wenn er kein berufszweig ist
am baum des lebens dieser welt
die sich als einzig wahre "denkt"
um jeden einbruch einer seeensucht
zu vermeiden daß sie innehält
dem rätsel dort zu lauschen
wo die andere die leere seite
der geschichte keine täuschung duldet
sondern wirbt für einen blick ins
ungefärbte all das große weite
endlos und unendlich hingehauchter
sternenatem Ewiger Berührung
keiner schuld bewußt weil jedes
teil der unausweichlichen bewegung
folgt ins nächstgelegene gekreise
durch die tausend gründe tief und seicht
wie wasser eben ist von unten
und von oben - überfliegt der adler
das verlassene vertrauen mit Den Fragen
deren sinn schon längst vertrocknet
büchereien überflutet ohne daß
sie untergehen oder weggeschwemmt

beton ist stärker als die sünde
nicht zu sein wo ich wirklich bin

oh welcher langeweile frönst du
heute wieder neben dem geständnis
hoffnungsloser käfige aus selbsterfundenen
bemerkungen zur zeitenwende
alte wände neue wände
keiner wäscht sich seine hände
wenn der andere begrüßung wünscht
um echte gesten auszutauschen
diese traurigkeit bekämpfen
eigentlich allein gelassen
sollte schöneres den geist beschäftigen
als das ganze rumgehetze kranker
tage ohne sonnenlicht

der regen fällt mal hart mal
weicher als gewissenhafte ungeduld

im nebel unserer verlorenen
entartung bleibt die ernste liebe !
nutzlos weggestapeltes ach gegengift
in einer unfruchtbaren tötungswut
dem boden fern dem erdenboden
panzerhirne grün geschminkt
wer jetzt noch was erwartet
muß wohl erst beweisen
daß die menschheit mit ihm rechnen kann
obwohl sich zahlen da verweigern
wo er seine KRAFT bekennt:
im ungewissen angekommen
nur noch körperlich zufrieden
wenn du in mir bleibst
weil meine flügel arbeitslos verbrannten
aber keine asche blieb um
große füße zu verkaufen
alles aufgeschriebene ist abgearbeitet
fehlt bloß noch irgendeine noch so
kleine haltung um das elend zu verleihen
bring dich um damit du landest
(die gesellschaft wirds verzeihen
bis sie eines besseren gedenkt)
dein werk kann überdauern
für geschwister aufgehängt
viel wert ja viiiiiel zu viiiiiiiiel
solange ich mein faules fleisch
ertrage trotz der not in eurer lage
sollte die verzweiflung "reifer" werden
als mein urgesicht ich schwöre
die verdauung streikt bei großen
und bei kleinen worten alles
jämmerliche selbstbelustigung
die folgen sind schon eingetreten
ich bin weder hier noch drüben
zwischenzeit in unverbrauchten schüben
werde schwächer und berühmter
immer weniger zeugt immer häufiger
von meiner schonungslosen fahrt
ins staubbeladene geburtenfeld

ich schreibe mir die seele
aus dem leibe aus dem leibe
weil ich gegen jeden glauben treibe

dichten kann der dümmste trottel
wenn er die berufung hört
sich nicht an alten wörtern stört
das neuland liegt im grenzbereich
die sprache spielt uns einen streich
denn wahrheit läßt sich nicht ausdrücken
fühlst du die bewußtseinslücken ?
staunen bleibt KEIN PRIVILEG
bewundern ist ein schlechter steg
die kunst als abgenutzte krücken
komm ich zeige dir die bäume
kerzengerade wie die zwischenräume
canada kann cölln verschlucken
um zu fliegen statt zu spucken
mußt du mit dem meister gucken
mit dem dritten auge kann es glücken
inneres verlangen und entzücken

daß der papst ein schwachkopf ist
die politik Das Sein vergißt

und eins plus eins ist immer drei
(drehst du dich aus deinem brei)
der sumpf war sahne
deutschland braucht banane
die kugel leuchtet grenzenlos
zerschneide die europafahne
schnell bevor uns heimat blüht
die sich um keinen fremden müht
bin wieder mit dem schmerz beschäftigt
partnerloser weltenbürger
hübscher dichter sucht noch hübschere
ob dichterin ob lehrerin
bleibt letztlich gleich
doch welche menschin macht mich reich
ich sterbe jede nacht
um dich zu treffen morgens
wenn der abstand sich bewährt

VISION VOM TOTEN TRAUM ENTZERRT

mein wohlbefinden nicht an möbeln hängt
und trotzdem jetzt erstrecht anfängt
den stil zu formen der die freiheit
heiligt wie im geiste so in irdischen
gelüsten jenseits meiner
dünnen zarten und beharrten haut
GEÖFFNET STATT GESCHÜTZT
zu testen was sich schon entspricht
und achtung... test test test

ich liebe dich du die ich liebe

will beim sonnenaufgang nicht allein
spazieren in das licht das licht
mit großen ohren langer nase
seidenkrallen dir gefallen
eingeübte angst verdrängt
von bunten blumen
duften besser als verzicht
der zwang zur lüge bleibt
den selbstzerstörern überlassen
werde sie fortan auf raten hassen
auch wenn sie nicht zahlen
für die blöden dichterqualen
sind wir schmetterlinge ungewählt
verpflichtet wenn wir sprechen können
nicht zu schweigen

wer sonst sollte wagen
eine wenigstens ein bischen
wahrheit aufzuzeigen

jenseits eingebildeter gepunkte
wo DIE WUNDE deutlich
auseinanderklafft und
worte aus dem blute
eurer hämorrhoiden schafft

drum schätzt ihr das genie
erst wenn es stirbt und ich
kann meinen urlaub so verlängern

wie ein "jedermensch" verdient

 

Weitere Hörbeispiele:

www.DirekteDichtung.de

My father's homepage www.RuheEnergie.de about his book www.m0c2.de and his fanpages to follow:

G&GN CONTENT for Facebook, Twitter & other websites:

G&GN-INSTITUT - Das

Institut für Ganz & GarNix

seit 16.2.2011 zu Gast bei: