2.Künstlerporträt 2006 für die LOKALPOST (DAS MAGAZIN AUS DEM REUTERKIEZ)

LOKALPOST - DAS MAGAZIN AUS DEM REUTERKIEZ
Herausgeber & Redaktionsbüro:

MittenMang e.V. (Stefanie Pfau), Lenaustr.22, NK

 


DorisB, 7.2.2006, 2.PORTRÄT

Künstler in Neukölln
Ein Gespräch mit Tom de Toys: Neuropoelitiker


Seit Dezember 2005 interviewt DorisB (bisher bekannt für ihre Kinotips) in der LOKALPOST Künstler, die in Neukölln leben und arbeiten. Zweiter in der illustren Schar der neuen Reihe ist der "Neuropoelitiker" Tom de Toys, der im Reuterkiez wohnt...

Kunst ist das Produkt menschlicher Kreativität, eine schöpferische Leistung, deren Ergebnis das Kunstwerk ist.
Das ist einer von vielen Versuchen, den Begriff Kunst in eine Definition zu quetschen. Als ob das ginge, das Einzigartige an Kunst in einem Satz zusammen zu fassen! Und doch kommt dieser Satz dem recht nahe.
Eine schöpferische Leistung – ja der Künstler schöpft aus seinen Tiefen und erlaubt seinen Mitmenschen einen Blick in das geheimnisvolle Gebilde seines Inneren. Erlaubt Teil zu haben, teilt mit, kommuniziert.
Tom de Toys gründete 1990 in Köln das Institut für Ganz & GarNix (G&GN). Es umfasst Tom´s Kunst der Dichtung, der Malerei, der Fotografie, der Performance, der Musik und stützt sich auf drei Pfeiler. Diese sind Spiritualität, Kunst und Politik. Alle drei stehen im Verhältnis zueinander. In seinem Wirken, Tom arbeitet mit fast 40 Pseudonymen, orientiert er sich an den ewigen Fragen des Lebens. Den Fragen nach dem Ganzen, dem Sein, dem Wozu und Warum des Lebens. Es ist erstaunlich, in wie vielen Dimensionen er denkt, ohne den Verbund zu verlieren. Der Ursprung seiner Anstrengungen liegt in seinen Meditationserlebnissen.
1997 kommt Tom nach Berlin und engagiert sich im Künstlerhaus Tacheles. "Stell Dich... Dichter!" war z. B. eine Lesereihe seines Literatursalons. Später brachte eine Deutschlehrerin aus Neukölln Jugend und Kunst zusammen. Da trug Tom seine Gedichte zum Thema moderne Lyrik im Klassenzimmer vor und diskutierte angeregt mit den Schülern. Als diese Lehrerin nach Brasilien ging, zog Tom in ihre Wohnung und ihn überraschte das besondere Flair des Gemütlichen in Neukölln. Hier konnte und kann er entspannt arbeiten. Für Tom organisierte diese Lehrerin 2001 eine Brasilientournee. Den Höhepunkt stellte die Weltpremiere seiner erfundenen "Quantenlyrik“ an der Universität in Sao Paulo dar.
Tom sagt, dass die Kunst ein Medium ist, welches Politik (Alltag) und Spiritualität verbindet. Eine Art Instrument, Geist greifbar zu machen. Tom transportiert mit seinen Werken Bewusstheit und Gegenwart. Und so bezeichnet er sich als Neuropoelitiker. Wobei Neuro für das Bewusstsein, Poesie für alle Kunst und Politik für den Alltag steht.
Während einer seiner ausgiebigen Spaziergänge in Neukölln entdeckte Tom das Schillerpalais und empfand die Einladung dort als sehr freundlich. Er spürte das ehrliche Interesse am Künstler. Im Herbst 2004 wurde er Mitglied im Künstlernetz Neukölln. Erneut kam die Idee, eine Redaktion für das Portal zu schaffen. Hartz IV bot endlich Raum dafür. Tom de Toys ist seit März 2005 offizieller Redakteur des KNK und informiert dort über gegenwärtige Dinge rund um die Kunst.
In diesem Jahr organisiert er eine Ausstellungsreihe zwischen den Partnerstädten Köln und Neukölln. Abwechselnd stellen jeweils ein Künstler aus jeder Stadt über drei Monate ihre Werke aus.
So fließt Kunst vom Ursprung der Gründung seines Instituts für Ganz & GarNix in Köln zur Gegenwart seiner Arbeit in Neukölln.
Außerdem wird er gemeinsam mit Holger Ziefus eine Ausstellung im Rahmen der 48 Stunden Neukölln 2006 präsentieren, in der Croissanterie - Pannierstraße 56.
Ach ja, der Aktionsraum in Neukölln für leidenschaftliche Kaffeegenusskünstler!

2005: 1.MiNiFoRMaTiVE c/o Köln (ACHTUNG: abgebrochen!)


Wußten Sie DAS: Köln und Neukölln sind schon lange offizielle Partnerstädte! Das Berliner G&GN-INSTITUT (gegründet 1990 in Köln) präsentierte ein Konzept für eine Ausstellungsreihe mit 8 x Kunst in der ehemaligen Kölner Snackbar "SIDAMO" - die angedachte Laufzeit wäre von 2005 bis 2007 gewesen: 4 Kölner + 4 Neuköllner Künstler des KNK-Portals in 3-monatlich wechselnder Wirkung mit ca. 20-30 kleinen Größen: Gemälde, Fotos oder/und Zeichnungen. Leider mußte das Lokal überraschend wegen Kündigung schließen.

G&GN organisierte und kuratierte in den 90ern u.a. das 1.+2.Off-Lyrik-Festival (Köln+Kiel) sowie die 1.Objektlyrik-Ausstellung (Kunsthaus Tacheles). Danach managte G&GN diverse Lyrik-Lesereihen in Galerien und Klubs. Seit der Insolvenz ist die "1.MiNiFoRMaTiVE" das einzige offizielle NoBudget-G&GN-Projekt zwecks subversiver Vernetzung von KNK-Künstlern des Berliner Bezirks Neukölln mit freien Künstlern der Stadt Köln. Inspiriert wurde das Projekt durch die Ausstellung der Berliner Künstlergruppe "Restkultur" (Vertrieb c/o Neuropäisches Institut) im SIDAMO (lief noch bis Mitte November 2005): Kyffhäuser Str.52, 50674 Köln


ACHTUNG: "1.MiNiFoRMaTiVE"

WEGEN LOKALSCHLIESSUNG ABGEBROCHEN !


liebe kollegen & kunstrezipienten!
eine traurige nachricht erreichte mich soeben telefonisch: die ganze "MiNiFoRMaTiVE"-ausstellungsreihe in der snackbar SIDAMO in köln mußte abgebrochen werden! bereits seit einigen tagen hat der laden geschlossen, weil die besitzerin Dora nach 3 jahrzehnten (!) überraschend eine kündigung vorfand und verständlicherweise keine nerven mehr hatte, trotzdem noch in der frist bis zum sommer weiterzumachen. wer sie kennt, weiß, daß sie eine sensible liebhaberin der schönen künste ist und sogar selbst die malerei als hobby betreibt (ihre eigenen werke verzierten auch oft den laden). die schliessung ihrer kleinen kaffee-insel bedeutet für sie einen größeren einschnitt im leben als für uns ausstellende, die wir einfach nur davon profitieren durften.
die wunderbaren "psycho-aktiven" werke des auftaktkünstlers der reihe Hansi Böhmer waren somit aufgrund des winterurlaubes der besitzerin quasi nur zur vernissage (sowie an ein paar wenigen folgetagen) sichtbar und meine eigene, als nächste angedachte ausstellung (für die bereits sämtliche presse seit 1 monat kursiert), wird ebenso wie ALLE WEITEREN komplett ausfallen!!! ich möchte mich bei euch, sowohl bei den künstlerkollegen als auch bei den wohlwollenden pressestellen, für das vertrauen bedanken, daß ich vom fernen berlin aus diese reihe ins leben rufen durfte und hoffe, daß wir vielleicht ein anderes mal unter einem glücklicheren stern ein ähnliches konzept verwirklichen können - und ihr wieder mit dabei seid bzw das projekt ebenso ambitioniert journalistisch begleitet... besonderer dank gilt meinen idealistischen medienpartnern vom portal KULTURA-extra, die mit ihren szene-berichterstattungen generell zu den wohl unbestritten wichtigsten deutschen online-magazinen im kulturbereich zählen, und die mich immer ungewöhnlich engagiert unterstützen! in meiner funktion als eventmanager & online-redakteur des künstlernetz neukölln bedaure ich sehr, für heute nur diese schlechte nachricht verbreiten zu müssen, und möchte (ohne das herunterspielen zu wollen) dem lediglich als "mutmachenden" trost hinzufügen, daß mir meine persönliche lebenserfahrung gezeigt hat, daß alles immer mehrere seiten hat und sogar die "tragischsten" schicksalsschläge manchmal unerwartet positive auswirkungen auf eine veränderte zukunft haben können... vom fotokünstler Roman Ploenes, der eigentlich nach mir an der reihe gewesen wäre, könnt ihr übrigens in kürze wasserbilder auf riesenformaten (statt minis *g*) auf der berliner wasser-messe (in den messehallen) sehen - und meine eigene sidamo-bildauswahl kann immerhin als beitrag für die knk-werkschau (ende april) leicht reduziert/modifiziert ebenfalls in berlin gezeigt werden. in diesem sinne verbleibe ich mit all meiner trotz-euphorie für heute: hochachtungsvoll - euer De Toys (7.2.2006)

1.Teil (18.11.05-18.2.06):
Den Auftakt machte der Kölner Hansi Böhmer (Sänger von 213) - SIEHE VITA
2.Teil (3.3.-25.5.06):
Als zweiter Künstler wollte Tom de Toys eine Best-OFF-Auswahl seiner "DIREKTEN FOTOGRAFIE" mit der Mobiltelefonkamera NOKIA 7250i als käufliche Sonderdrucke limitierter & signierter Multiples zeigen - auf Formaten von DinA6 bis DinA4 zum kleinen Preis für Liebhaber. Eine modifizierte/reduzierte Auswahl wird stattdessen auf der KNK-WErkschau präsentiert...
3.Teil (27.5.-27.8.06): Roman Ploenes
4.Teil (1.9.-1.12.06): Michael Tilgen
5.Teil (2.12.-2.3.07): Walter Stehling
(Die weiteren Teilnehmer waren zum Glück noch nicht ausgewählt.)

VITA: Hansi Boehmer (SIDAMO Teil 1)
18.11.2005 - 31.1.2006 (wegen Schliessung abgebrochen):
1.Teil: Den Auftakt machte der Kölner Hansi Böhmer (Sänger von 213)

Der gebürtige Kölner ist ein Allroundtalent und in Kunstkreisen seit langem kein Unbekannter: Bereits im Jahr 1984 hatte er seine erste eigene Galerie "Eisland" in dem legendären Künstlerhaus Stollwerck, in dem bereits Joseph Beuys, Al Hansen und Keith Haring vorbeischauten. Seine Musiker-Laufbahn startete er ungefähr zur gleichen Zeit als Mitbegründer des experimentellen freien Orchesters "Intermission". Mit diesem Orchester, einem Mix aus klassischer und elektronischer Instrumentierung, das stilistisch zwischen Klassik und Independent anzusiedeln war, trat Böhmer als Solist zweimal in der Kölner Philharmonie, auf der Art Basel und auf der documenta auf. 1991 gründete er die Band 213 in Moskau, die bis heute besteht und in zahlreichen Auftritten in Kennerkreisen Erfolge feiert. Der Jacki-Liebezeit-Schüler wechselte nach dem Aus des Stollwercks 1986 in das Freie Kunsthaus Rhenania und gründete das Studio-Atelier "Andropop", das gleichzeitig Synonym für Malerei und seinen unverwechselbaren elektronischen Musikstil ist. Das Atelier wurde zum Veranstaltungsort für zahlreiche multimediale Events, Konzerte, Ausstellungen, Partys, Lesungen, Kulturabende sowie Performances mit internationalen Künstlern. Von 1991 bis 2005 war Hansi Böhmer mit verschiedenen Ausstellungen und Konzerten im In- und Ausland, Radio und TV zu sehen.

Letzte Meldung des Schillerpalais am 2.7.2012 bzgl. Abschaltung des KNK-Portals
Letzte Meldung des Schillerpalais am 2.7.2012 bzgl. Abschaltung des KNK-Portals

Weitere Hörbeispiele:

www.DirekteDichtung.de

My father's homepage www.RuheEnergie.de about his book www.m0c2.de and his fanpages to follow:

G&GN CONTENT for Facebook, Twitter & other websites:

G&GN-INSTITUT - Das

Institut für Ganz & GarNix

seit 16.2.2011 zu Gast bei: