Tom de Toys, 19.5.2013 @ sOMatoform 002

MYSTIK, MEDITATION & MELANCHOLIE

(- AUS DEM TAGEBUCH "MEHR JETZT" -)

...in der schule hatte ich nur trockenen, biederen religionsunterricht, den man mit dem geschichts- und politikfach hätte zusammenlegen können, denn in allen drei fächern ging es nur um das auswendiglernen der namen bedeutender personen, wichtiger daten und historischer ereignisse, aber nicht um die FRAGEN, die sich ein schüler über das WARUM EIGENTLICH ÜBERHAUPT macht, nämlich psychodynamische fragen über die inneren gründe, die sehnsüchte und obsessionen der menschen, die den geschichtsprozess der menschheit beeinflussten. philosophie war mir als fach leider genauso verhasst, weil es in meiner vorstellung genauso verkopft und verkrampft möglichst komplizierte satzkonstruktionen diskutiert, anstatt das überschäumende herz sprechen zu lassen. ich hätte als schüler einen revolutionären lehrer gebraucht, der das schulfach "ALLGEMEINE SEHNSUCHT" eigenmächtig einführt und von uns wissen will, wie es uns eigentlich geht, was uns bewegt und welche fragen wir über das leben als solches mit uns herum tragen. einer, der die schüler nicht zutextet und pflichtküren für gute noten absolvieren lässt, sondern der themen aufgreift, die aus den reihen der schüler kommen. einer, der seine themen durch die schüler erst findet, der seinen unterricht an dem emotionalen zustand der klasse ausrichtet, ein lehrer, der als pädagoge auch psychologe und soziologe ist, der ein gespür dafür hat, was für fragen im klassenraum in der luft hängen, der selbst stark genug ist, um das subtile knistern in der luft in sensible sätze zu verwandeln, ein moderner stadtschamane also, der für die pubertäre energie spontan altersgerechte geeignete bildfragen aufspürt und dadurch aus jedem fach kunstunterricht macht, weil jede frage authentisch kreativ erforscht würde, bildnerisch selbstbildend anstatt totgeredet und mit hausaufgaben totgetreten, die mangels interesse irgendwann sowieso nur noch huschhusch nebenbei hingerotzt werden. und dann dieser stress, schon ab 8 uhr früh aufnahmebereit sein zu müssen anstatt erstmal yoga oder irgendwas liebevoll wachmachendes für das befinden zu tun, damit sich der geist allmählich an den tag gewöhnen kann und zu sich kommt, sich bewußt und bewußter wird und irgendwann automatisch einschaltet und wissbegierig wird anstatt viel zu früh schon gezwungen zu werden, zu denken, zu sprechen und sich an auswendig gelerntes wissen vom vortag zu erinnern, obwohl man erst grade aus tiefen träumen erwacht ist, die kuschelige decke noch wie eine schützende höhle um die haut gewunden lag, und man noch ganz andere vorsprachliche sorgen in seiner seele spürt als die brutale informationsverarbeitende welt, die mit ihren worten und zahlen an einem zerrt, als gäbe es sowieso nur systeme aus worten und zahlen und keine seele, die erstmal kapieren muß, daß sie geboren wurde und darum dem wahnsinn der systeme ausgesetzt ist. und wenn du dann noch das seltsame "pech" hast, zu früh zu extrem paranormalen erfahrungen ziemlich abgedrehter archetypen jenseits des jungschen repertoires ausgeliefert zu sein, die immer tabuloser und sprachloser und bildfreier in eine total leere mitte eines kollektiv-kulturübergreifenden bewußtseinslabyrinthes führen, dessen geheime schattenexistenz niemand in deiner anständigen bieder-banal-bürgerlichen umgebung erwähnte, die nur aus trivialpopliterarischem klatsch und tratsch besteht, der das rätselhaft selbstreferenzielle phänomen BEWUßTSEIN auf eben die billige informationsverarbeitende ebene eines roboters reduziert, der sich nicht fragt, wer er ist und warum es ihn gibt - dann stehst du irgendwann nachts auf dem vollmondfeld, weil du nicht schlafen kannst, und heulst die sterne an, die nicht antworten, bis du so heiser und verheult bist, daß du dich nur noch nach einer heißen tasse fenchelhonigmilch sehnst und dich fragst, in was für eine welt du da eigentlich hineingeboren wurdest, die so obercool oberflächlich dahindümpelt und keinerlei "letzte" fragen an die existenz "an sich" stellt. die einzigen fragen, die einem beantwortet werden, sind jene, die bereits vorgefertigt im fernseher vorgegaukelt werden. das nenne ich die perfekte MASSENHYPNOSEGESELLSCHAFT, den tiefschlaf all jener, die "arbeiten, arbeiten, arbeiten" (wie es Hadayatullah Hübsch herausbrüllte) und sich zum ausgleich mit ablenkungen von der ablenkung vergnügen, ohne sich jemals nach dem sinn der beschäftigungstherapie zu fragen.

SCHAUSPIELHAUS (c) De Toys, 17.1.2015 @ Jan-Wellem-Platz (Ddorf)
SCHAUSPIELHAUS (c) De Toys, 17.1.2015 @ Jan-Wellem-Platz (Ddorf)

Weitere Hörbeispiele:

www.DirekteDichtung.de

My father's homepage www.RuheEnergie.de about his book www.m0c2.de and his fanpages to follow:

G&GN CONTENT for Facebook, Twitter & other websites:

G&GN-INSTITUT - Das

Institut für Ganz & GarNix

seit 16.2.2011 zu Gast bei: