EQ-Methodologischer 1.BRIEF "ÜBERPOLEMIK" (19.1.2001)

BETAON (C) De Toys, 9.10.2006 @ Kassel
BETAON (C) De Toys, 9.10.2006 @ Kassel

"Wir wollten nicht in den Schlaf zurückfallen sondern der Intuition vertrauen, daß wir nicht allein waren sondern geistige Wesen in einer großen Gemeinschaft, und daß unsere Anwesenheit auf diesem Planeten einen spirituellen Grund hatte. (...) Die Mehrheit war inzwischen von der Erkenntnis ergriffen worden, daß jeder Mensch ein hohes Ziel verwirklichen kann, ganz gleich, wie kritisch seine momentane Lebenslage sein mag oder wie festgefahren die selbstzerstörerischen Gewohnheiten sind."
James Redfield, in: DIE 10. PROPHEZEIUNG VON CELESTINE (1996)

 

Tom de Toys, 19.1.2001, Antwort-Email an Jo Marek

ÜBERPOLEMIK


...nun, die SPRACHQUANTEN-technik funktioniert so simple, daß ich mich fast schämen müßte, nicht früher drauf g-kommen zu sein, während die neuropoelitische differenz zu (der bloß optisch & akustisch verwandten) lautpoesie & dada derart gravierend daherkommt, daß ich mal wieder völlig im glücksrausch des "erfindergeistes" schwelge, sprich: selber "über kurz oder lang" ein fan von Siegfried Sühd g-worden bin und vorerst (allerdingsdingsaller auf sparflamme) bleibe!!! du weißt (besser als ich aufgrund deiner gründlicheren lexikalischen b-schäftigung mit epochen + stilen), daß der anfang des 20.jahrhunderts unter dem einfluß der boooooomenden psychoanalyse stand: das (angebliche!!!) UNBEWUßTE wurde für europa "(wieder)entdeckt" (daß heißt, für unbewußte spießerspielchen salonfähig statt bloß schamanistische prärie) und jeder, der im >zeitgeist< schwimmen wollte, b-gann, unsere beiden vördersten (allzumenschlichen) kommunikationsmittel (bilder & buchstaben) möglichst experimentell und automatisch zu b-handeln. aus strammen + schwittrigen losern wurden stolze + schwitzende lottogewinner (ich tu jetzt mal absichtlich ein bißchen gegen meine eigenen lieblinge fies übertreiben, weil mir das g-samte "präpersonal-moderne" spektakel zu oberflächlich erscheint, gemessen an WIRKLICH un-g-nutzten ÜBER-b-wußten hirnpotenzialen), aber das EIGENTLICH >zeit-g-mäße< spielte sich schon damals in ganz anderen kreisen ab: bei Einstein, Heisenberg und später Bohm und jetzt Hawking. nur: die (vermeintliche) "seele" war den künstlern (quasi neoromantisch!!!) faßbarer als Hiroshima, weil sie glaubten, endlich ihre pseudo-ekstatischen g-fühle vermarktet zu b-kommen, während die ach so kühlen, leeren, harmlosen quanten ihr hypothetisch-theoretisches dasein NOCH im halbdunkel der weißen labors fristeten... ich erachte darum das 21.jahrhundert auch künstlerisch als wexel VON DER (PARA)PSYCHE ZUR (QUANTEN)PHYSIK, vom scheinheiligen glauben zum seinshelfenden glück, oder: vom g-danken zum g-wahren. naja, du weißt, ich könnte jetzt b-liebige (alliteratistische) wortspielchen verschiedener seinsebenen (oder: schaltkreise) erfinden, die dann alle als waaaahnsinnig wichtige lexikalische b-griffe (zumindestens in mein eigenes werk) auf-g-nommen werden könnten - alles quatsch mit soße: austauschbar und überflüssig. NUR INHALTE ZÄHLEN. Jo: nimm einfach mal den Titel des 1.QLP (als rolfistisches kürzel) und schau dir die ausführliche variante an: aus allen wörtern lassen sich kleine sprachquanten destillieren, die VERSETZT ZU DEN SILBEN (also NICHT im rytmischen trenntakt) hervorstechen!!!!!!!!!!!!!!!! zum beispiel bei der >>kernl<>OSI<>gkeit<< (zweites wort). oh man, is das nicht ein abgefahrener trick!!! ne art quanten-cut-up, obwohl mir nichts ferner liegt, als mich auf ehemalige lufthansa-kapitäne (aus der beat-clique: Jürgen Ploog) zu b-rufen, denn du kennst mich gut: inspiration is bei mir NIE äußere g-schichtsableitung (linear-domestizierte tradition) sondern IMMER innere b-weisumleitung (holistisch-meditierte transformation) und hier, bei dieser gähnialen (zum übergähnen guten) quantenklanghackerayei (jaja, läßt grüßen!!!) ises mal wieder umso wichtiger, das NICHT als freizeitvergügen zu mißbrauchen sondern den schamanistischen b-zug ganz klar zu b-halten!!! quantenlyrik ist kein hobby sondern ein radikales ritual wie ein hexenspruch!!! TATÜ TATA (unglaublich, aber wahr: der polizeiwagen düst vorbei und ich wußte b-reits beim wörtchen "sondern", daß er gleich g-nau da -also in circa 10 sekunden- käme!!!!!) - rein oberflächlich b-trachtet is die verlockung natürlich immens: einmal den blick dafür entdeckt und man kanns nicht mehr lassen, boffff!!! wie ein paukenschlag oder fanfarenecho - ich spüre schon mein g-samtes g-samtwerk quantenlyrisch UMGESCHRIEBEN... vielleicht wäre DAS die außerirdische (erweitert-ekstatische) übersetzung. nene, ich werd mich hüten, schon die ahnung b-reitet mir ja fast nen herzinfarkt. aber: Jo, was machen wir mit dieser "billigen" neuen idee? wenn ich DAS an die große glocke hänge, wimmelts schon morgen von quantenplagiatoren und quantendiktatoren, all die armseligen oberaffen, die dann den markt mit einem neuen trend überschwemmen, handbücher mit möchtegern-qlp-anleitungen, wie man möglichst "originell" versetzte silben aus b-liebigen texten zerhackt. neue theatertrends, spielfilme in quantendeutsch, die sogar übersetzbar wären, weil ja jede "fremd"-sprache aus silben UND quanten b-steht, allerdings wären die übersetzungen völlig andere hexereien als das original. und da schauderts mich, denn für die dadurch (unein-g-weiht-paranormal) herauf-b-schworenen unglücke (Faust verbrennt sich am höllenfeuer, vodoo goes Wim Wenders, und ich wandere als TOMithy Leary in den knast) möchte ich nicht verantwortlich sein. au weia, das tut schon weh, bloß dran zu denken. in diesem völlig UNSPIRITUELLEN zeitalter absoluter dummheit & dumpfheit wird doch ALLES, RESTLOS ALLES in fast-food-fabriken imitiert und NIEMANDEN stört die hohle mogelpackung, hauptsache alles supersüß! und ich sage: BITTTTTTTER!!!!!!!!!!!!! bitter stößts mir auf, die kalte kotze der zivilisation. scheiße. eine falle. und ich sitze schon drin, b-vor sie g-baut wurde. g-nau wie Einstein zum UNGEWOLLTEN INDIREKTEN KAMIKAZEFLIEGER mutierte - boffffffffff!!!!!!!!!! (...) (wir schreiben ins-g-heim literatur-g-schichte, sind selbst live dabei und machen alles dingfest b-vor die sekundäridioten in unseren sandkasten pinkeln, sprich: totinterpretieren, was uns g-boren wurde) ICH GRÜßE DICH IN EWIGEM FRIEDEN AUS MEINEN PRIVATEN JAGDGRÜNDEN UND VERBLEIBE BIS AUF WEITERES DEIN TOLLKÜHNER DICHTERFÜRST UND ALLERALLERERSTER QUANTENLYRIKER ALLERALLER ZEITEN - JAJA... DAS WAR DER Tom AUS DER HAHAHAHAHAHAHAHAUPTSTATT

ÄPFEL ROLLEN (c) De Toys, 12.10.2008 @ Korbach
ÄPFEL ROLLEN (c) De Toys, 12.10.2008 @ Korbach

 

 

"Zum ersten Mal in meinem Leben begriff ich die Rundform der Erde nicht als intellektuelles Konzept, sondern erfuhr sie sinnlich als deutlich spürbare Empfindung. (...) Ich erfuhr das gesamte Universum, wie es durch meine Augen auf sich selbst sah. (...) Immer noch fühlte ich mich mit der Landschaft verbunden und hatte den Eindruck, auf meinem eigenen Körper spazierenzugehen, mehr noch, ich kam mir vor, als ob ich Teile meines eigenen Körpers erkunden würde. (...) Ich befand mich vollkommen im Hier und Jetzt." James Redfield, aus: DIE BOTSCHAFT DER MYSTIKER,

in: Die Prophezeiungen von Celestine (1993)

Weitere Hörbeispiele:

www.DirekteDichtung.de

My father's homepage www.RuheEnergie.de about his book www.m0c2.de and his fanpages to follow:

G&GN CONTENT for Facebook, Twitter & other websites:

G&GN-INSTITUT - Das

Institut für Ganz & GarNix

seit 16.2.2011 zu Gast bei: