Transtopische Antiprosa:

"SELBSTMORD SINNLOS"

"Zu unserem vollen Potential als göttliche Wesen können wir nur durch eine innere Erfahrung gelangen. Dies erfordert den Tod und die Transzendenz unseres eigenständigen Selbst, das Abwerfen unserer Identität als eines 'hautumschlossenen Ichs'. Wegen unserer Furcht vor Auslöschung und wegen unseres Festhaltens am Ich müssen wir uns mit Surrogaten begnügen, die den Åtman ersetzen sollen. Diese verändern sich im Laufe des Lebens und sind immer auf ein bestimmtes Stadium zugeschnitten. Für einen Fötus ist der Åtman-Ersatz die Seligkeit in einer guten Gebärmutter und für einen Säugling die Seligkeit an einer guten Brust. Für ein Kind ist er die Befriedigung elementarer physiologischer Triebe und des Sicherheitsbedürfnisses. Sind wir erwachsen geworden, gewinnt das Åtman-Projekt eine enorme Komplexität. Die Åtman-Surrogate erstrecken sich jetzt über ein breites Spektrum, das außer Nahrung und sexueller Befriedigung auch Geld, Ruhm, Macht, Aussehen, Wissen und viele andere Dinge einschließt. Gleichzeitig haben wir alle eine tiefe Ahnung, daß unsere wahre Identität die Totalität der kosmischen Schöpfung und das schöpferische Prinzip selbst ist. Aus diesem Grund werden Ersatzbefriedigungen, einerlei welcher Stufe und welchen Umfangs, uns nie erfüllen können. Die letztliche Lösung für die unersättliche Gier liegt in der Innenwelt, nicht in weltlichen Bestrebungen irgendwelcher Art. Nur die Erfahrung der eigenen Göttlichkeit in einem außergewöhnlichen Bewußtseinszustand kann jemals unser tiefstes Sehnen stillen."
Stanislav Grof, in: 'KOSMOS UND PSYCHE' (1997)

Blankes Pflasterfeld (c) De Toys, 26.2.2011
Blankes Pflasterfeld (c) De Toys, 26.2.2011

 

Tom de Toys, 24.5.1997

SELBSTMORD SINNLOS


Es ist jedesmal mein Gefühl, einen Verbündeten zu verlieren; denn die, die sich umbringen, haben weitergedacht - leider nicht weit genug. Wie auch, wenn uns von klein auf verschwiegen wird, daß jeder Mensch ein heiliger Teil des Wunders LEBEN ist und kein Grund die Absage ans SEIN rechtfertigt. Warum? Weil das Sein selber GRUNDLOS existiert und sich jedes noch so unerträgliche Problem letztlich als vergänglich herausstellt. Außerdem: Tief in der "Seele" gibt es einen stillen, leeren, friedlichen Ort, an dem der Mensch zu sich kommt, um JA zu sagen. Weil er GEBOREN wurde. Und damit das Recht und die Möglichkeit erworben hat, alles, RESTLOS ALLES, in das Abenteuer der Anwesenheit einzubauen. Da gibt es keine Frage nach "Sinn"... und sterben tun wir sowieso früh genug. Also: keine Panik! Gönnen wir uns die ganze Bandbreite des Kinostreifens PLANET ERDE als Hauptdarsteller neben anderen und wehren uns mit erleuchteten Händen & Füßen gegen den zerstörerischen Quatsch, den so viele sogenannte Erwachsene gedankenlos fabrizieren. Lassen wir uns ein auf die TÄGLICHE EXTASE, selbst da, wo sie im Äußeren zunächst nicht auslebbar scheint. Denn wir sind die geheimen Botschafter der wirklichen Wirklichkeit und als zukünftige Repräsentanten einer gnadenlosen LIEBE ZUM GANZEN dem Universum als solches verpflichtet. Denn: das Universum selber kennt keine Probleme. Es ruht in sich selbst und universt gemütlich vor sich hin.Und freut sich über jeden, der es registriert. Hallo, Universum! Hallo, Erde!! Hallo, Geschwister!!! Na, spielt ihr wieder Krieg? Zwingt ihr euch noch immer, unseren Aufenthalt im Irdischen unnötig zu erschweren? Seid ihr der Entfremdung noch nicht müde geworden? Habt ihr noch immer keine ehrliche LUST aufeinander? Schimpft ihr immernoch auf die selbstgemachte Umweltverschmutzung? Glaubt ihr noch immer an den Weihnachtsmann? Wie lange hetzt ihr noch weiter mit euren goldenen Armbanduhren? Wann endlich sitzen alle vorm Computerschirm und schieben Informationen hin und her anstatt durch die REALE REALITÄT zu tanzen?! Seid ihr eigentlich noch bei Sinnen??? Fällt euch sonst nichts mehr ein? Außer uns paar Ausgestoßene abends auf Kosten unserer SEHNSUCHT vor der Glotze wehmütig zu konsumieren, um die eigene Langeweile zu verdrängen und dann noch zu lästern, daß wir verrückt wären... Ja, das sind wir wohl, gemessen an eurer trostlosen Routine. Aber unser Maßstab ist ein anderer: ein MYSTISCHER MAßSTAB, der aus einer banalen und dabei durchschlagenden Erfahrung resultiert: daß wir da sind. Das ist DAS GROßE DAS. Die Antwort. Die Antwort schlechthin. Die du erst begreifen kannst, wenn du dich hinstellst. Den Kopf freimachst. Dich aufrichtest. Mit den Beinen in den glühenden Erdboden schraubst. Den Kopf in den kosmischen Himmel streckst. Die Angst verschwindet. Und dank dieser tiefsten Verwurzlung und höchsten Ausdehnung läßt du die ENERGIE von überall durch die Wirbelsäule strömen, um sie mit weit geöffneten Armen, sanft tastenden Händen unendlich atmend weiterzugeben. Die Angst verschwindet. Für immer. Immer anwesend. Immer in dir. Angekommen. GRUNDLOS GLÜCKLICH. Der ewige Anfang... JETZT beginnt die Zukunft. Komme, was wolle. Wir spielen mit. Wir sind bereit. Haben nichts zu verlieren. Wir sind die göttlichen Kinder. Wir sind auf der Lichtung des Lebens gelandet. Übers Hintertürchen wieder ins Paradies gelangt und das Paradies braucht Veränderung. Bewegung. WIR SIND die Bewegung!

Weiterführende Literatur:
"TRANSTOPIK (JENSEITS VON TERROR UND POLITIK)" von Samuel Lépo

"Von einem Gesichtspunkt aus, der erstaunlicherweise genau mit religiösen Traditionen übereinstimmt, ist dieses Verschwinden der alten Grundfesten und absoluten Begriffe kein Unglück, sondern eher ein Segen. Es zwingt uns nahezu, der Wirklichkeit offenen Gesichts gegenüberzutreten. (...) Auf diese Weise ins Bewußtsein, ins elektrische innere Leuchten der Nerven umgewandelt, scheint die Welt irgendwie keine Substanz zu haben – wie Farben und Formen auf einem Farbfilm oder der Widerhall eines Trommelfells, und der Druck der Schwingungen wird nicht von Masse verursacht, sondern von Schwingungen, die als Masse interpretiert werden. Das Feste ist eine Erfindung des Nervensystems, und ich frage mich, ob die Nerven sich selbst auch als fest empfinden? (…) Die Schwierigkeit liegt darin, daß ich weder die Rückseite noch das Innere meines Kopfes sehen kann. (...) Das Bewußtsein schaut von einem Zentrum aus, welches es selbst nicht sehen kann – und darin liegt die Ursache von allem. (...) Mir ist eben klar geworden, daß das Leben eine Geste ist. Sie wird aber von niemandem und durch nichts gemacht. (...) Ohne in Bewegung gesetzt zu werden, entsteht sie grundlos aus sich heraus. (...) Das Leben ist in Wirklichkeit nicht schwer, es ist ein Spiel ohne Absicht – ein Ausdruck der Lebensfreude, die sich selbst genügt. (...) Ich selbst bin untrennbar darin verwickelt – das Ganze ist wie ein Knoten, ein Ganglion, ein elektronisches Gewebe von Pfaden, Schaltungen und Impulsen, das sich summend durch Zeit und Raum ausbreitet. (...) Das einzig Beständige ist das sich endlos in sich selbst umwandelnde Muster.(...) 'Das grundlose Gewebe dieser Vision.' Es hat keinen anderen Daseinsgrund als sich selbst." Alan Watts, 1951 & 1962 in:

WEISHEIT DES UNGESICHERTEN LEBENS

& KOSMOLOGIE DER FREUDE

DIE BEWEGUNG MÜNDET IM LICHT (c) De Toys, 30.11.2011 @ Opernhaus (Düsseldorf)
DIE BEWEGUNG MÜNDET IM LICHT (c) De Toys, 30.11.2011 @ Opernhaus (Düsseldorf)
Neue Flaniermeile: PANNIERSTRAßE (c) De Toys, 15.5.2012 @ Neukölln-Reuterkiez
Neue Flaniermeile: PANNIERSTRAßE (c) De Toys, 15.5.2012 @ Neukölln-Reuterkiez

Weitere Hörbeispiele:

www.DirekteDichtung.de

My father's homepage www.RuheEnergie.de about his book www.m0c2.de and his fanpages to follow:

G&GN CONTENT for Facebook, Twitter & other websites:

G&GN-INSTITUT - Das

Institut für Ganz & GarNix

seit 16.2.2011 zu Gast bei: