Freiherr von Freifahren

JETZT NICHT MEHR AUF DER STRAßE SONDERN IM ZWEITEN THERAPIETRIP AUFGRUND "SOMATOFORMER STÖRUNGEN"

"Verarmt nicht eine Gesellschaft, die den dünnhäutigsten ihrer Mitglieder nicht mehr zuhört? Jenen, denen das selbstverständliche Leben unerträglich ist, die verrückt werden über Zynismus, Selbstzufriedenheit und Grausamkeit?"

Julia Friedrichs, in: WAREN DIE HEILIGEN VERRÜCKT?

(27.3.2013, Zeitmagazin Nr.14)

 

Taxitrip Teil 1: "STARTPROBLEME" (FREIFAHREN - ZEN IN DER KUNST DES TAXIFAHRENS), SMS-Logbuch 2013
UPDATE JETZT BIS 17.6.13 (BLOG 33) INKL. 94.E.S.-LYRIKFOTO-COLLAGE & DOMAIN-KORREKTUREN! Trotz absurder Falschinformationen des Jobcenters über die Ausbildung war ich 1 Monat lang als zertifizierter Taxi-Chauffeur auf Düsseldorfs Straßen nachts unterwegs. Wie und warum es 2013 dazu kam und so schnell wieder endete...
STARTPROBLEME Taxitrip Teil1 Fr.v.Fr. 17
Adobe Acrobat Dokument 3.3 MB

Das allererste echte Taxigedicht in Kombination mit dem

TAXITRIP-TAGEBUCH-BLOG-Eintrag vom 28.3.2013:

 

Freiherr von Freifahren
FF-Nr.01, 28./29.3.2013

JETZTSTRAßENNETZ

jedes auto schaut
nur noch nach vorne
zum endlosen horizont
und verschlingt ganze
straßenzüge auf seiner route
von a nach xy von unendlich
nach unendlich von einem
nullpunkt zum nächsten
der ganze verkehr spuckt
alle ampeln in diesen abgrund
hinter der letzten kurve
jede straße sagt JETZT
und meint doch schon das
gestrige baustellenchaos der
schlund der vergangenheit tanzt
durch die dunkle nacht wie
ein niagarafall schäumt die
geschwindigkeit in den
lichtpunkten im rückspiegel
die sterne verjüngen sich
auf der erde wie faule äpfel
du stirbst wie du lebst und
du lebst wie du denkst doch
du denkst nicht mehr nach
seit dir das fühlen verboten
wurde das fahren ist leichter
als sich im stillstand zu
spüren der schmerz über

das ständige sterben der
gegenwart ist so groß daß
ich schreien könnte wenn
ich nicht wüßte daß hinter
der kurve die nächste
gegenwart lauert solange
ich atme solange ich sehe
was sich vor meinen augen
bewegt ist das leben ein
kinofilm mit superhelden
aus den eigenen reihen
bis wir verschwinden und
andere nach uns kommen

die wieder verkehr spielen
und dafür sorgen daß kinder
vom aussterben nicht so
bedroht sind wie unsere
seele an sich die wir gut
leugnen können weil sie ja
noch nicht beweisbar ist
wie der gott den es gibt
weil wir in einer bestimmten
region des gehirns an ihn
glauben ich glaube an meine
seele in einem organ das
die wissenschaft noch nicht
kennt dieses organ ist ein
loch in den zellen durch das
die geschwindigkeit aller
gegenwarten hindurchpfeift
als sei hier die windstille
mitte eines geisterorkans
und ich spiele querflöte

auf meinen hohlen knochen

für diese befreite antiseele
ich tanze und jubiliere
und rufe dir zu daß ich
dich LIEBE bis es uns nicht
mehr gibt oh mein schatz
meine liebste meine göttin
oh ja lass uns lieben
solange wir leben der
abgrund pirscht sich
immer schneller von
hinten an uns heran
und er schäumt und
verschlingt uns
je schneller
wir fahren

 

Weitere Hörbeispiele:

www.DirekteDichtung.de

My father's homepage www.RuheEnergie.de about his book www.m0c2.de and his fanpages to follow:

G&GN CONTENT for Facebook, Twitter & other websites:

G&GN-INSTITUT - Das

Institut für Ganz & GarNix

seit 16.2.2011 zu Gast bei: