Unzeitgemäße Neue Lyrik vom transzendenten Urziel zur transrealen Zielfreiheit im Jetzt:

225 Gedichte-TITEL 2011-2015 (Update 25.11.)

"Es geht ja oftmals her, als gäbe es keine Fakten und Belege, sondern lediglich Meinungen. Schlechtes und Falsches wird gezielt in die Öffentlichkeit gelenkt und verselbstständigt sich dort als Meinung. Manchmal werden sogar Bücher draus. Diffamierung, der Versuch der Delegitimierung, der Versuch, Fakten zu neutralisieren als Zerstörungsmittel, scheinen mir gängig geworden zu sein – und vergessen Sie nicht: Jedem kann das passieren! Dass heute überhaupt noch jemand der Wahrheit wegen etwas tut oder schreibt, ist eher eine Seltenheit."
Ulla Unseld-Berkéwicz, in: DAS GEHÖRT SICH NICHT!

(ZEIT-Interview, 24.1.2013)

Faksimile (c) Privatsammlung BGN
Faksimile (c) Privatsammlung BGN

UNERWARTETES UPGRADE: Am 24.9.2011 wurde das einzige erhaltene handschriftliche Original meines mir selbst völlig unbekannten ersten Gedichtes "DAS ZIEL" auf der Rückseite eines Briefumschlags vom 20.11.1985 im Privatarchiv meiner heutigen Freundin & E.S.-Muse und damaligen Jugendliebe entdeckt. Da es sich um keine allzu peinliche oder total unliterarische Jugendsünde handelt sondern lediglich stilistisch unausgereift wirkt, stelle ich dem Leser das historische Faksimile hier zum Zerreissen zur Verfügung...

PAPPELN DES GRAUENS (c) De Toys, 26.7.2010 (vor der ehemaligen DDR- Gefängnismauer @ Rummelburger Bucht)
PAPPELN DES GRAUENS (c) De Toys, 26.7.2010 (vor der ehemaligen DDR- Gefängnismauer @ Rummelburger Bucht)

Als Mitglied des KNK-Portals ("Künstlernetz Neukölln") von 2004 bis 2012 begann ich dort eine Übersicht sämtlicher Titel aller Jahre ab 1986 (da mein allererstes Gedicht von 1985 bereits wenige Tage nach seiner Geburt einem zwangs-neurotischen Attentat zum Opfer fiel und das zweite desselben Jahres erst am 24.9.2011 wiederentdeckt wurde) als Werkverzeichnis mit zahlreichen Hyperlinks zu virtuellen Orten aufzubauen, wo meine Gedichte im Internet entweder direkt zu lesen sind (bzw. waren) oder die Projekt-beschreibungen, wann & wo sie veröffentlicht wurden. Eigentlich hatte ich nicht damit gerechnet, NACH meinem ersten somatoformen THERAPIETRIP (von November 2010 bis Februar 2011) überhaupt noch zu dichten,

aber es kam seltsamerweise anders - ganz anders! Nun liegen tatsächlich schon wieder 225 poetische Miniaturen diverser Coleur vor, darunter HILFLOSE politische Anwandlungen sowie HEFTIGE Schwärmereien aufgrund einer uner- warteten "alten" Liebe (im dreifachen wörtlichen Sinne: erstens aus Jugend- tagen, zweitens parallel zu mir gealtert und drittens weil sie eine verwandte alte Seele ist), aber auch esoterisch anmutende Körperbetrachtungen, die vom neuen Lebensgefühl mit geöffnetem Herz ausgelöst wurden. Ich muß gestehen, daß ich mich noch mehr als früher beim Dichten TOTAL TABULOS (was Inhalte, Wortwahl und formale Kriterien betrifft) einfach so "gehen lasse" (Bandwurmlyrik) und dem unvorhersehbaren Willen des herannahenden, sich "förmlich" aufdrängenden Textes bedingungslos folge. Es spielt dabei keinerlei Rolle, ob es betriebsintern irgendwann einmal als "Geniestreich" (statt Schildbürgerstreich) gehandelt werden könnte - oder ob es schon heute in den Augen so manch eines Preispimpfes der Schnöselliteratur (Backfischlyrik) als "peinlich" abgestempelt wird, denn was zählt ist: Wer dichtet, notiert nur, was sich von selbst verdichtet! Möge die Nachwelt beurteilen, was wirklich Bestand hat oder sogar als zeitgemäß-progressiv (statt nur zeitgeist-reproduktiv) rehabilitiert werden müßte...

 

"Wenn man daher an den Schöpfungen des naiven Genies zuweilen den Geist vermißt, so wird man bei den Geburten des sentimentalischen oft vergebens nach dem Gegenstande fragen. Beide werden also, wiewohl auf ganz entgegengesetzte Weise, in den Fehler der Leerheit verfallen; denn ein Gegenstand ohne Geist und ein Geistesspiel ohne Gegenstand sind beide ein Nichts in dem ästhetischen Urtheil. Alle Dichter, welche ihren Stoff zu einseitig aus der Gedankenwelt schöpfen und mehr durch eine innere Ideenfülle als durch den Drang der Empfindung zum poetischen Bilden getrieben werden, sind mehr oder weniger in Gefahr, auf diesen Abweg zu gerathen." Friedrich Schiller, 1795 in:

ÜBER NAIVE UND SENTIMENTALISCHE DICHTUNG

 

"In den folgenden Jahren gab es schon Stimmen, die solche >>guten Zeiten<< für Lyrik für problematisch hielten, nämlich für ein Symptom gesellschaftlichen Ohnmachtsbewußtseins und einer schlechten Mystik. (...) Gegen die Wiederkehr der Formen sind inzwischen Bedenken erhoben worden: gegen die (inzwischen sichtbaren) Gefahren der Konvention, gegen einen neuen Akademismus. (...) Zu reflektieren wäre die Entwicklung vom Protest zur Agitation und schließlich zur Preisgabe des Gedichts. (...) Für die meisten Autoren, die der ganzen Entwicklung, wenn überhaupt, nur zögernd gefolgt waren, ergab sich die Frage, wie es nun weitergehen sollte. Diese Frage stellte sich insbesondere den jüngeren Autoren, die weder an die experimentelle noch an die hermetische Lyrik anknüpfen konnten oder wollten. (...) Wem also der echte Wahn zu riskant ist, der begnüge sich mit Literatur; das ist, ohne Zynismus gesagt, auch eine Rechtfertigung der Literatur." Harald Hartung, 1985 in: DEUTSCHE LYRIK SEIT 1965

 

01) 11.2.2011
SENSATIONELLER ABSCHIED DES DICHTERS

AUS SEINER BENENNBAREN WELT
(VON DER ABRUPTEN ÜBERBEWERTUNG

DER TIEFEN GEFÜHLE BEIM

EINSCHLAFVERSUCH AM HELLICHTEN TAGE)

02) 24.2.2011
Ü B E R B Ü H N E

(VERSEELTES SCHAUSPIEL)

03) 15.3.2011
PLANET DER ADLIGEN AFFEN

(NEUROPOELITISCHER STREICH)

04) 17.3.2011
ILLEGALES NEUROKOSMISCHES GEBET

AUS DER TRANSHUMANISTISCHEN ZONE
(PROPHYLAKTISCHE ANTISTAATSDICHTUNG

GEGEN EIN DYSTOPISCHES 22.JHD.)

05) 22.3.2011
GRÖßEN(W)AHNSINNIGES GEDICHT

GEGEN DEN INNEREN KRIEG

06) 27.3.2011, Bruno Brachland Nr.31
ÜbER(b)AHNUNG

(SPIEL MIR DAS LIEb VOM LEbEN)

07) 1.4.2011, 62.E.S.
ELEKTRISCHE EXILANTEN

08) 1.4.2011, 63.E.S.
ECHTHEITSEXTATIKER

09) 2.4.2011, 64.E.S.
EISZEITLOSE

10) 2.4.2011, Bruno Brachland Nr.32
ERKLÄRUNGSLOSE

11) 4.4.2011, Bruno Brachland Nr.33
ÜBERLEUCHTUNG

12) 7.4.2011, 65.E.S.
Das Große PutZEN

13) 7.4.11, 66.E.S.
GEFLUTETE

14) 8.4.2011, Bruno Brachland Nr.34
BERUFUNG DES HERZENS

(BERLINER ABSCHIED)

15) 10.4.2011, 67.E.S.
QUANTENSPUK FÜR LIEBENDE

16) 12.4.2011, Bruno Brachland Nr.35
MAGNETISCHE MOLEKÜLE

(LIEBESBRIEF AN DIE GÖTTIN DER GRAVITATION)

17) 14.4.2011, 68.E.S.
UNGLÄUBIGE

18) 16.4.2011, Bruno Brachland Nr.36
NEUROKOSMISCHE ODE AN DIE SINGLES DER WELT

19) 19.4.2011, 69.E.S.
ÜBERTAUCHER

20) 21.+26.4.2011, 70.E.S.
JUGENDFREIE

 

21) 29.4.2011, Bruno Brachland Nr.37
PAUZENLOSLIEBE

 

22) 8.5.2011, 71.E.S.
PAUSENLOSE

 

23) 17.+ 19./20.5.2011, 72.E.S.
FRÜHVERGOLDETE

24) 22.+24.5.2011, 73.E.S.
ASTROSYNTHETIKER

25) 25.5.2011, 74.E.S.
GEDULDIGE

 

26) 28.5.2011, Bruno Brachland Nr.38
HOHLKNOCHENWESEN (HOLLOW BONE BEING)

 

27) 29.5.2011
ÜBERECKE 1 & 2

28) 1.6.2011, Bruno Brachland Nr.39
BIPOLARE BEGEGNUNG PARANORMALER PRÄSIDENTEN

 

29) 2.+3.6.2011
DIE GROßE FRAGE (GEIST & GEFÜHL)

 

30) 6.6.2011, 75.E.S.
FÜR1ANDER BESTIMMTE
(Die Mystische Metamathematik der Literatur von Liebenden)

31) 6.6.2011, 76.E.S.
TRANSNEURONALE

32) 8.6.2011
PLAT-Z(REG)EN (AUTOMATISCHER REINIGUNGSDIENST)

 

33) 9.6.2011
DIE AUTORITÄT DER BUCHSTABEN
(WELTVERSPRÄCHER ALS MORGENGYMNASSTICK)

 

34) 12.6.2011
GLOT-ZEN (FUNKLOCHÜBERBRÜCKUNG)

 

35) 21.6.-2.7.2011, Bruno Brachland Nr.40
NEUROPLASTISCHER KITSCH FÜR ASTROMATOFORM EINGEWEIHTE

 

36) 13.7.2011
ÜBERSENSIBLE

37) 16.7.2011
NEUROBIOTIKER

38) 19.7.2011, 77.E.S.
ZELLzenTRIERTE

 

39) 22.7.2011, 78.E.S.
ERWARTUNGSLOSE

 

40) 24.7.2011
NULLPUNKTEN

 

41) 2.8.2011, 79.E.S.
ÜBERBEWUßTE

42) 4.8.2011, Bruno Brachland Nr.41
STROMWANDLER

43) 5./6.8.2011
STOßGEBET EINES ZEN-MEISTERS BEIM SEX

 

44) 15.8.2011
NEUROASTRONOMISCHE AUSSCHWEIFUNGEN

 

45) 30.8.2011, 80.E.S.
AUFERSTANDENE (GAIA & URANOS IN VENEDIG)

 

46) 1.9.2011, 81.E.S.

GERATENE

 

47) 11.-12.9.2011, 82.E.S.
ÜBERLEBENDE

 

48) 19.9.2011, Bruno Brachland Nr.42
TOTENTÄNZER

(DAS ULTIMATIVE ANTI-ALLTAGSGEDICHT IN ZWEI VERSIONEN)

 

49) 22.09.2011, Bruno Brachland Nr.43
BEWUßTSEINSDUSCHE OHNE WASSER

 

50) 25.9.2011
DAS PARADOXON DER INFORMATION
(ABSOLUT AUTHENTISCHES ANTIMETAGEDICHT)

 

51) 19.10.2011
ACHTUNG (ENGEL BEFAHLEN ZU SCHREIBEN)

52) 20.10.2011, 83.E.S.
ÜBEREXILANTEN

 

53) 28.10.2011, 84.E.S.
ZEITTEILER

 

54) 17.11.2011

PRIVATSTARS 

 

55) 2.+3.12.2011
SÜDSONNE

 

56) 6.12.2011, 85.E.S.

KOSMISCHE KARNEVALISTEN

 

57) 16.12.2011, Bruno Brachland Nr.44
GOLDENE(S) GEGENWART(EN)

 

58) 21.12.2011, Bruno Brachland Nr.45

ÜBERLÄUFER DE LUXE

 

59) 24.12.2011, 86.E.S.
(Z)WEITER FRÜHLING

 

60) 8.+10.1.2012, Bruno Brachland Nr.46

ZEUGEN DES URKNALLS

 

61) 11.1.2012
A(N[N]A[H])M(N)E(SE)N (PLERomACRON Teil 2)

 

62) 19.1.2012, Bruno Brachland Nr.47
FAKEBOOM (DIE ARBEIT RUFT)

 

63) 24.1.2012, 87.E.S.
RELIGIONSLOSE

 

64) 26.+27.1.2012
WUNSCH, WERK & WELLNESS

 

65) 31.1.-3.2.2012, Bruno Brachland Nr.48
TOPMANAGER-STOßGEBET

 

66) 26.-27.2.2012, Bruno Brachland Nr.49
ÜBERHO(H)LUNG (PLERomACRON Teil 3)

 

67) 3.3.2012, Ernest Otto Friedell 1966
RESISTANT RESISTANCE (A CUP OF POETRY TO RUN & BITE)

 

68) 4.3.2012
RESISTENTES GEGENGIFT (EINE TASSE DICHTUNG ZUM WEGÄTZEN)

 

69) 21.3.2012, 88.E.S.

VERWELTENDE (Direktlink zur FotoLyrik-Collage in Druckqualität)

 

70) 15.4.2012, Bruno Brachland Nr.50
MEHR GEDULD! (SEELISCHE SEISMOGRAPHIE)

 

71) 24.+25.4.2012

10.REALITÄT (KYBERNETISCH-PRISMATISCHES AUFWACHEN)

 

72) 4.5.2012
AUSZEIT XXL

 

73) 10.5.2012
(VER)LETZTE LIEBE

 

74) 29./30.5.2012
ÜBERSENSIBLER NORMALQUERZUSTAND
(KYBERNETISCHE KIRMES STATT KIRCHE)

 

75) 7.6.2012 (DNÄ, Der Nachäffer)

MÜHE MACHT MÜDE

 

76) 10.7.2012, Siegmund Sähr, 6.QLS
DIE UNSCHÄRFERELATION DER EKSTASE

 

77) 17.7.2012
VERSCHLAFLIED

78) 12.-19.7.2012, 89.E.S.
ANTIFANATIKER

 

79) 19.7.2012
ABSCHIEDSBRIEF EINES AUßERIRDISCHEN

 

+ ) 1.8.2012
MANIFEST DER INTEGRALEN KUNST

 

80) 9+10.8.2012, 90.E.S.

URGÖTTER

 

81) 4.9.2012, Bruno Brachland Nr.51
NIE MEHR MYSTIK! (DAS ELEKTRISCHE LEBEN)

 

82) 19.9.2012, 91.E.S.

REALISTISCHE ROMANTIKER

 

83) 22.9.2012, Tomithy Holeapple
(C)OMPETITION (A VERY LONG SHORT-POEM)

84) 26.9.+11./12.10.2012, Bruno Brachland Nr.52
ELEKTRISCHER ÜBERFLUSS (VOLLSTRECKUNGSANKÜNDIGUNG)

 

85) 13.10.2012, Bruno Brachland Nr.53
DIE VERJÜNGUNG DER UNENDLICHKEIT
(ZUR REHABILITATION DER REDUKTION DURCH
STRECKUNG DER LEEREN STRECKE VON A BIS Z)

 

86) 21.10.2012

EIGENWELTENBUMMLER

 

87) 3.11.2012, Bruno Brachland Nr.54
BEWUßTSCIENCEVERFASSUNGSSCHUTZKLEIDUNG

 

88) 20.11.2012, Bruno Brachland Nr.55
MEHR REALITÄT

 

89) 28.11.2012
URD(R)INGLICHKEIT

 

90) 30.11.2012
KOMMENTAR ZUR WELTLAGE

 

91) 2.12.2012
PLAT-Z(REG)EN

 

92) 12.12.2012
NOSTALGISCHER NOTRUF

 

93) 14.12.2012, 92.E.S.
MYSTISCHER MATERIALISMUS

 

94) 25.12.2012
KOSMISCHES ORGAN

 

95) 31.12.2012, Bruno Brachland Nr.56
VORZEITIGES TESTAMENT

 

96) 2.1.2013, Bruno Brachland Nr.57
(UN)BEQUEMER ABSCHIED

 

97) 21.1.2013, 93.E.S.
ANSPRUCHSVOLLE

 

98) 4.2.2013, Bruno Brachland Nr.58
ENTROPISCHE EUTOPIE (KRITIK DER STAUBTROCKENEN BANALITÄT)

 

99) 6.3.2013
SONNENBAD

100) 6.3.2013, Bruno Brachland Nr.59
SENSIBILITÄT & SOUVERÄNITÄT

 

101) 28./29.3.2013, Freiherr von Freifahren, FF-Nr.01
JETZTSTRAßENNETZ

 

102) 4.4.2013
MONOPOLIZISTEN (PSYCHOANALYTISCHE DEKONSTRUKTION)

 

103) 11.4.2013, Freiherr von Freifahren, FF-Nr.02
VERKEHRS(T)RAUM(A)

104) 11.4.2013, 94.E.S.
GELIEBTE

 

105) 14./15.4.2013
DOPPELLAUFFEUER

 

106) 16.4.2013
GEH-SELL-SCHAFT

 

107) 20.+21.4.2013, 95.E.S.
SELBST-WÄHLER

108) 6.+7.5.2013, Sebastian Nutzlos
FORMALE FREIHEIT (TRANSDUALISMUS STATT TRIEBDUALISMUS)

 

109) 10.5.2013, Bruno Brachland Nr.60
PANIK (PSYCHE) & PATHOS (EROS)

110) 11.5.2013, Zyklus DIS-TANZ
1.WELTNÄHE, 2.WELTWEITE, 3.WELTFERNE, 4.WELTWEISE

 

111) 16.5.2013, Tomithy Holeapple
NASTY TONGUES OF NOBLE ANGELS

 

112) 2.6.2013

ACHTUNG GEHT GLEICH LOS

 

113) 3.6.2013
URGEDULD

 

114) 5.6.2013

KONKRETER TAOISMUß

 

115) 10.6.2013
KEIN KELCH 

 

116) 17.6.2013
KEIN PLAN

 

117) 18.6.2013
ELLERITIS (HOMMAGE AN DDORF)

 

118) 21.6.2013, Sebastian Nutzlos
WELTPROBLEM

 

119) 23.6.2013, Freiherr von Freifahren
LIEBESERKLÄRUNG AN DAS ECHTE LEBEN

 

120) 24.6.2013, Bruno Brachland Nr.61
KYBERNETISCHES KARUSSELL

 

121) 27.6.2013, 96.E.S.
VERS(UNKEN)E

 

122) 3.7.2013, Freiherr von Freifahren
NEUROALCHEMISCHER ÜBERGANGSSPUK
(AUTOPSIE VON MONSTERN & ENGELN)

 

123) 5.7.2013
GEISTERZEIT

 

124) 26.7.2013, Freiherr von Freifahren

ELLER ENDZEITEREIGNIS (E3)

 

125) 1.8.2013

SOMMERPAUSE

 

126) 7.8.2013, Freiherr von Freifahren

SINNVOLLE ÜBERNOT(E)

 

127) 18.8.2013
MONSTERSONNE

 

128) 26.8.2013
ZWANGLOSE ZENSATION (KEIN AUS-NA[H]ME-ZUSTAND)

129) 28.8.2013
ZWANGLOSES ZUHAUSE

 

130) 30.8.2013
SPIRITUELLER SPAZIERGANG

 

131) 31.8.2013
TRANSTOPISCHES ÜBERJETZT
(3.E.S-MANIFEST FÜR ERWEITERTE SACHLICHKEIT)

 

132) 6.9.2013, Bruno Brachland Nr.62
BEINHARTES GESTÄNDNIS

(DIE NEUE NEUIGKEIT)

 

133) 8.9.2013, Bruno Brachland Nr.63
BRECHT FLÜSTERT BRENTANO DIESEN DRECKIGEN KINDERREIM INS RECHTE (ODER LINKE) OHR: "PASTIOR / PASST / PLÖTZLICH / INS OHR"

 

134) 9.9.2013, Tomithy Holeapple
NEUROCHEMISCHE SACHLICHKEIT

 

135) 21.9.2013, Bruno Brachland, Nr.64
KLAMMER NICHT ! (HOMMAGE AN HEIßE QU[E/A]LLEN)

 

136) 21.9.2013, 97.E.S.
ÜBER(TRI)EBENE

 

137) 23.9.2013, Bruno Brachland Nr.65
FALSCHER FRÜHLING (LEGENDE VOM PLÖTZLICHEN PARADIES)

 

138) 24.9.2013, DNÄ (Der Nachäffer)
BEKANNTE BEGEISTERN BEKANNTE...

(WER AKTUALISIERT ZULETZT WEN?)

 

139) 24.9.2013
BILLIGREIM

140) 24.9.2013
KO(CHTO)PF

141) 26.9.2013, Ralf Ratlos
K(L)ASSENK(R)AMPF

 

142) 5.10.2013, Tomithy Holeapple, 98.E.S.
ZIELFREIE

 

143) 8.10.2013, Tomithy Holeapple
AMOR...ALISCH

 

144) 9.10.2013
SATZUNGSPUNKT

 

145) 2.11.2013, Tomithy Holeapple
RESISTENZ

 

146) 4.11.2013, Freiherr von Freifahren
FRIS-UR-POESIE

 

147) 9.11.2013
KOSMISCHE REIBUNG (URANOS & GAIA PRIVAT)

 

148) 15.11.2013, Tomithy Holeapple
(H)EILIGER HERBST

 

149) 18.11.2013, Tomithy Holeapple
1985

 

150) 26.11.2013, Winfried Wandler
SCHNEE

 

151) 14.12.2013, Sebastian Nutzlos
DAS STIGMA DER SPRACHLOSIGKEIT
(METALYRISCHES TRAUMA)

 

152) 16.12.2013, Freiherr von Freifahren
ARBEITSTEILUNG

 

153) 18.12.2013, 99.E.S.
TODGEWEIHTE

 

154) 19.12.2013, Chefsekretär im Subkulturministerium
HYMNE AUF DIE BÜROKRATIE

 

155) 29.12.2013, Bruno Brachland Nr.66
DEPRESSi!ON (KÜNSTLICHES KLIMA)

 

156) 26.1.2014, Sebastian Nutzlos
SEINSGRUND & SEINSGRUN-ZEN

 

157) 29.1.2014, Bruno Brachland Nr.67
REQUIEM AUßER DER REIHE

 

158) 29./30.1.2014
DÜSSELDORFER ELEGIE

 

159) 11.-12.2.2014, 100.E.S.
GLÜCKSBRINGER

 

160) 17.2.2014, Herold Himmelfahrt
PROFILNEUROTISCHE POESIE
(ÜBER DEN AUSGEPRÄGTEN STIL)

 

161) 21.2.2014, 101.E.S.

UNERWARTETE

 

162) 27.2.2014

EHRLICHE L(ORB)EEREN

(HYMNE AUF DIE EWIGE SCHNÖSELLITERATUR)

 

163) 6.3.2014, Herold Himmelfahrt
FRÜHLINGSAHNEN

 

164) 11.3.2014
DIGITALES SELBST-BEWUßTSEIN

 

165) 17.3.2014, Tomithy Holeapple
NGEBOT

 

166) 10.4.2014, Freiherr von Freifahren
ÜBER(GEW)ICH(T)

 

167) 13.5.2014, Freiherr von Freifahren
NEUROSCHA(U)M

 

168) 20.5.2014
ARATIONALE ABGRÜNDIGKEIT
(DIE VERWECHSLUNG VON BILDNIS & ERLEBNIS)

 

169) 27.05.2014, Freiherr von Freifahren
OZEANISCHES WETTER (SELBSTERFAHRUNGSKITSCH)

170) 15.6.2014
PERPETUUM POEMILE

171) 15.6.2014
PLÖTZLICHE PRAGMATIK

172) 15.6.2014
NEUROGERMANISTIK

173) 18.6.2014
(FAVO)RITENBOYKOTT (AUFWACHEN IN DER BILDUNGSLÜCKE)

 

174) 28.6.2014
PAUZENPOESIE

 

175) 15.7.2014, Tomithy Holeapple
AUFGEWACHT

176) 17.7.2014, Tomithy Holeapple

SEELEN(VER)SAMMLUNG

 

177) 24.7.2014, Tomithy Holeapple
NOCH NICHT NACHT

 

178) 1.8.2014, Freiherr von Freifahren

AUF TUCHFÜHLUNG MIT DER SEINSFÜHLUNG

 

179) 11.8.2014, Sebastian Nutzlos

KULTURFREIES GEBET (JENSEITS ALLER GLAUBENSSYSTEME)

 

180) 13.8.2014, Tomithy Holeapple
HOBBY

 

181) 19.8.2014, Sebastian Nutzlos
HOHLKÖRPER

 

182) 20.8.2014, Tomithy Holeapple
ANTIROMAN

 

183) 24.8.2014, Tomithy Holeapple
SPRACHGEMÄLDE

 

184) 26.8.2014, Freiherr von Freifahren
BERLINER FLAIR

185) 29.8.2014, Sebastian Nutzlos

GEBEET

 

186) 30.8.2014, Freiherr von Freifahren
ELLER ELEGIE

 

187) 1.10.2014, Sebastian Nutzlos
ÜBERSCHUßß

 

188) 6.10,2014, 102.E.S.
BEGEHRENSWERTE

 

189) 26.10.2014
NOSTAL(LER)GIE

190) 29.10.2014
HEILIGER BLÖFF

191) 2.11.2014, Tomithy Holeapple
(AUSB)EU(TUNGS)STANDARD

 

192) 14.11.2014
JENSEITS DER EINSAMKEIT (WEDER HABEN NOCH SEIN)

 

193) 21.+22.11.2014
HOTEL HAUPTSTADT

 

194) 5.12.2014, Tomithy Holeapple
NEUROBIOLOGOS

 

195) 9.+12.12.2014
DYSTOPISCHE DEPRESSION
(VON DER NUTZLOSIGKEIT DER LITERATUR)

 

196) 13.+14.12.2014, Tomithy Holeapple
ETIKETTENFREIE ZONE

 

197) 28.12.2014, Tomithy Holeapple

TA(O/U)WETTER

 

198) 2.1.2015, Tomithy Holeapple

KOSMISCHES KLIMA

 

199) 2.1.2015, Tomithy Holeapple

ZIGARETTENPAUSE

 

200) 9.+10.1.2015, 103.E.S.
ERFÜLLTE

 

201) 13.1.2015, Tomithy Holeapple
STRAND

202) 19.1.2015, Tomithy Holeapple
QUANTENMECHANISCHE MYSTIK

 

203) 1.2.2015, Tomithy Holeapple
WÜRGLICHKEIT

 

204) 5.2.2015
L O B G E S A N G

 

205) 17.3.2015, Tomithy Holeapple
WEXELWIRKUNG

 

206) 25.3.2015, Tomithy Holeapple
TRANSTOPIE

 

207) 15.4.2015, Tomithy Holeapple
ERKENNTNIS

208) 19.4.2015, Tomithy Holeapple
HAIKU

209) 19.4.2015, Tomithy Holeapple
WELT (RADIKALER KONTAKTISMUS)

 

210) 20.4.2015, Tomithy Holeapple
MEDITATION DER MITTE

211) 28.4.2015, Tomithy Holeapple
EKSTATISCHE ESOTERIK

 

212) 7.5.2015, Tomithy Holeapple
GOTTESDIENST

 

213) 17.5.2015, Tomithy Holeapple
ZIELGERADE

 

214) 3.6.2015, Herold Himmelfahrt

SCHWARZWALD

 

215) 5.6.2015, Tomithy Holeapple

SCHWARZWALDLYRIK 2+3

 

216) 6.6.2015

ÜBERKOMPENSIERTE

 

217) 7.6.2015, Tomithy Holeapple

NEUE NACHRICHT

 

218) 15.7.2015, Tomithy Holeapple
(T)WITTERATUR

 

219) 23.7.2015, Tomithy Holeapple
REIZÜBERFLUTUNG

 

220) 31.7.2015, Bruno Brachland Nr.68
NEUROLOGISCHE DESILLUSIONIERUNG

 

221) 5.8.2015, Tomithy Holeapple
SCHMER-ZEN

222) 6.8.2015, Tomithy Holeapple
ZEN-TRUM

223) 7.8.2015, Tomithy Holeapple
ROUTINE

 

224) 17.8.2015, Bruno Brachland Nr.69
ABGANG

 

225) 25.11.2015, Tomithy Holeapple

k...OM...paratief

Pressemitteilung aus dem G&GN-Archiv vom Dezember 2005 anläßlich der Niederschrift des 5.Lochgebetes "ÜBEREVENT":

 

1989 wollte De Toys mit der Malerei ganz aufhören, weil er die Welt unerwarteterweise lochißtisch durchschaut hatte und kein Bild mehr als wahr empfand. Doch dann erfand er seinen "Integralen Impressionismus", um die Lochperspektive zu visualisieren. 1994 wollte De Toys dann das Schreiben aufhören, weil er sich von der poetischen Hyperreflexion versklavt fühlte. Doch nach einem ganzen Monat totaler Abstinenz löste das Stadtgedicht über Bukarest "HIMMLISCHER HORROR" einen neuen Schub aus, der die Entdeckung der "Erweiterten Sachlichkeit" einleitete. 1997 wiederholte sich das gleiche Desaster mit anderen Vorzeichen, so daß ein Stab von Pseudonymen gegründet werden mußte, um der neuen thematischen Flut Herr zu werden. Aber 1999 dachte De Toys, dank der paranormalen Wirkung des Gedichtes "ÜBERMÜSTIK" endlich von der lyrischen Qual für immer befreit zu sein und schrieb nur noch ironische "Experimentelle Chansons" (wie z.B. "ÜBERPOP(PEN)") zur allmählichen Entwöhnung, teilweise zu eigenen minimalistischen Kompositionen oder gemäß der satirischen Musikreform "Das Desinteressierte Klavier". Aber wieder kam es anders: Nach 1 ganzen Jahr ohne echte Gedichte erfand er schließlich 2001 unerwarteterweise selber die "Quantenlyrik", für die er bereits ein visionäres Forum gegründet hatte, weil er sicher war, jemand anders würde diesen Schritt ins vermeintlich "absolut Konkrete" schaffen, während er selbst zu ausgebrannt dafür sei. Seitdem ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann sich das ultimativ letzte normale Gedicht wirklich buchstabieren lässt...

Weitere Hörbeispiele:

www.DirekteDichtung.de

My father's homepage www.RuheEnergie.de about his book www.m0c2.de and his fanpages to follow:

G&GN CONTENT for Facebook, Twitter & other websites:

G&GN-INSTITUT - Das

Institut für Ganz & GarNix

seit 16.2.2011 zu Gast bei: